„Ich schau auf dich – ich schau auf mich!“ – Wie wir achtsam miteinander umgehen

Für Schulen, welchen ein achtsames Miteinander nicht erst in Konfliktsituationen wichtig ist.

Die Schüler*innen werden dafür sensibilisiert, welchen Einfluss ein achtsamer Umgang miteinander im Alltag auf das Entstehen oder das Lösen von Konflikten hat, um in Konfliktsituationen nicht zu schnell in alte, vielleicht gewaltsamere Muster zurückzufallen.

Durch das Kennenlernen der wichtigsten Elemente und das Üben verschiedener Strategien entsteht so eine Grundlage des achtsamen Miteinanders, die präventiv wirkt.

 Zielgruppen:

Workshops mit Schüler*innen

Leistungsumfang:

  • 3 x 2 Schulstunden
  • Fotoprotokoll

 Inhalte:

  • Situationen beschreiben oder Situationen bewerten? Macht’s einen Unterschied?
  • Höre ich was ich will oder höre ich was du sagst?
  • Wie sagst du´s mir, wie sag ich´s dir?
  • Wie fühle ich mich, wie fühlst du dich?
  • Was brauche ich, was brauchst du?

Fort- und Weiterbildung für Pädagog*innen:

Bei der Gestaltung der Fortbildungen wird natürlich auf die unterschiedlichen pädagogischen Anforderungen Rücksicht genommen.

Leistungsumfang:

  • 2 – 4 Stunden (je nach Vereinbarung)
  • Fotoprotokoll auf Anfrage

Inhalte (je nach Dauer des Workshops):

  • Achtsames Miteinander – was ist das?
  • Elemente des achtsamen Miteinanders
  • “Warum tust du das, warum bist du so?” – Modell der Identitätsbedürfnisse
  • Praktische Tipps für die Umsetzung im Schulalltag
  • Pädagog*innen als Vorbild für ein achtsames Miteinander

Eltern-Pädagog*innen-Informationsabend:

Leistungsumfang:

  • 1,5 – 2 Stunden
  • Fotoprotokoll auf Anfrage

Inhalt:

  • Was ist achtsames Miteinander?
  • Welche Rolle spielen unsere Gefühle und Bedürfnisse?
  • Warum kann das Miteinander nicht immer konfliktfrei verlaufen?
  • Diskussion über die Vorbildwirkung von uns Erwachsenen
  • Wie können wir achtsamer miteinander umgehen und unsere Kinder dabei unterstützen es ebenso zu machen?