Grazer Menschenrechtspreis 2019

Der Menschenrechtspreis der Stadt Graz wird alle zwei Jahre von einer Jury an Personen vergeben, die sich stark für Menschen und Menschenrechte einsetzen. Der Preis 2019 wurde gedrittelt und geht somit an folgende Persönlichkeiten verliehen:

Edith Abawe – Infocafé palaver: für wesentliche Hilfestellung im Prozess der Integration von Migrantinnen.
Karl-Heinz Herper: für jahrzehntelanges überparteiliches Engagement für die Menschenrechte im Rahmen und abseits seines politischen Wirkens.
Peter Krasser: für die Ermöglichung von Schulbildung für Kinder in Äthiopien durch den Bau von Schulen.

Wir gratulieren herzlich!