Stipendium für Auslands- und Friedensdienste der Stadt Graz

Einreichtermin: 15. Februar 2016
an: Friedensbüro Graz, Keesgasse 6/P, 8010 Graz
digital: office@friedensbuero-graz.at

Zum Download mit der rechten Maustaste auf die gewünschte Datei klicken und „Ziel speichern unter …“ auswählen.

Ausschreibungstext

Einreichformular

Erklärung des Trägervereins

Die Friedens- und Menschenrechtsstadt Graz widmet sich im Rahmen ihrer Selbstverpflichtung der Förderung von Frieden und Menschenrechten im kommunalen Raum. Um dies zu erreichen, initiiert und unterstützt die Kommune Projekte und Bildungsmaßnahmen, die sich mit den verschiedenen Bereichen des friedlichen Zusammenlebens von Menschen befassen.

Eine Grundlage für diese Arbeit ist die Auseinandersetzung mit der eigenen belasteten Vergangenheit im Nationalsozialismus und deren Folgen für die Opfer, wie sie in Holocaustgedenkstätten, Museen und Forschungseinrichtungen geleistet wird, mit dem Ziel einen verantwortlichen Umgang mit der eigenen Vergangenheit und gegenwärtigen Entwicklungen, insbesondere Neonazistischen Strömungen und Aktivitäten, zu finden.

Wesentlicher Bestandteil dieser Arbeit ist auch das Wissen um die Bedeutung und die konkrete Umsetzung von friedenserhaltenden und friedensstiftenden Maßnahmen im Zusammenhang mit bewaffneten Konflikten, um ein Verständnis der Zusammenhänge zwischen politischem Geschehen und dessen konkreter Auswirkung auf die Entwicklung des sozialen und wirtschaftlichen Zusammenleben zu entwickeln.

Als friedensschaffende und -erhaltend zählen in diesem Kontext Aktivitäten in den Bereichen Frieden, Entwicklung, Toleranz, Versöhnung und Schutz der Menschenrechte, insbesondere in Themen wie Ausländerfeindlichkeit, Jugendgewalt oder Integration, um auf bestehende und zukünftige soziale und politische Spannungen im kommunalen Umfeld reagieren zu können.

Deshalb hat sich die Stadt Graz dazu entschlossen, jungen Grazerinnen und Grazern durch die Vergabe von Stipendien, die Absolvierung von Auslandsdiensten im Ausmaß von 12 Monaten in Europa und weltweit in den o.a. Themenbereichen zu ermöglichen.