Nein ist nein

Wir alle haben Grenzen. Was für die einen nur Spaß und noch im Rahmen des Zumutbaren ist, kann vom anderen bereits als verletzend empfunden werden. Jeder Mensch setzt seine eigenen Grenzen da, wo es ihm passt.Ob es dabei um Belastbarkeit, körperliche Nähe oder verbale Auseinandersetzungen geht, spielt keine Rolle. Die Grenzen der anderen zuachten, hat viel mit Respekt zu tun. Nein heißt nein und sollte als solches akzeptiert werden. Es ist ein Wort, das heute vermehrt an Beliebtheit einbüßt. Nein-Sagen,so scheint es, schickt sich nicht. Und dennoch ist es wichtig, verteidigt man damit doch seine persönlichen Entscheidungen und Grenzen.

Neugierig geworden? Tipp 29 – Graz kann’s!

Im Rahmen unseres Jubiläumsjahres veröffentlichen wir 30 Tipps für ein gutes Zusammenleben auf unserer Homepage.

Das Projekt läuft in Kooperation mit der Grazer Woche.