Friedenszitat 17.9.2018

Der Friedensengel steht am Himmelstor

Sehnsüchtig harrend, dass sein Gott zur Erd` ihn send`

So viel Gebete steigen heiß empor:

„Herr, mach dem Jammer, der da tobt und gärt,

Ein End`!“

Und alles bittet –„Hab` Erbarmen, Herr“

Es fleht um Gnade selbst der Engel  Chor

Vereint-

Gott schweigt- ihn rührt das Erdenleid nicht meht.

Der Friedensengel steht am Himmelstor

Und weint!

Dèsirèe Ruprich (1890 -1918), Lyrikerin aus St. Radegund, die während des 1. Weltkrieges Gedichte gegen den Krieg verfasste.

Friedenszitat 3.9.2018

Joel formuliert seine Zukunftswünsche: „Ich würde es schön finden, wenn es keinen Krieg mehr geben würde.“  Auch andere Kinder würden gerne die Waffen abschaffen. Wie schwer der Weg dorthin sein wird ,ahnt auch Friederike: „Ich wünschte, man könnte zaubern, damit man die Waffen wegzaubern könnte.

 

Herzlichen Dank  für die Denkanstöße an Friederike, Raban, Alexander, Redan, Sophie Denise, Emil, Fritz, Elias, Joel, Marija, Milan, Johanna, Matthias, Omoodion Kian, Chiara, Erna, Florian, Julia, Leo, Naomi, Daniel, Lejla, Valentin, Din, Lena Sophie, Sabrina, Louisa, Clemens, Aram, Mher, Paul , an  Direktorin Luttenberger und die Lehrkräfte der beiden Klassen!

 

Friedenszitat 27.8.2018

Chiara hat Erfahrungen  aus dem Kindergarten: “Manche (Flüchtlingskinder) sind echt nett und lernen unsere Sprache sehr schnell.“ Dass das nicht immer einfach ist, weiß Naomi: „Ich finde eine andere Sprache zu lernen echt schwer. Ich lerne gerade die Sprache meiner Freundin.“

Friedenszitat 20.8.2018

Aber auch Verunsicherung besteht: „Ich höre in den Nachrichten, dass Syrer uns Essen wegnehmen. Wie sollst Du sie verstehen, wenn wir verschiedene Sprachen sprechen?“ Da gibt es eine Lösung: „Meine Mama bringt Flüchtlingen Deutsch bei.“

 

1 2 3 38