Friedensgedanke 3.9.2018

Joel formuliert seine Zukunftswünsche: „Ich würde es schön finden, wenn es keinen Krieg mehr geben würde.“  Auch andere Kinder würden gerne die Waffen abschaffen. Wie schwer der Weg dorthin sein wird ,ahnt auch Friederike: „Ich wünschte, man könnte zaubern, damit man die Waffen wegzaubern könnte.

 

Herzlichen Dank  für die Denkanstöße an Friederike, Raban, Alexander, Redan, Sophie Denise, Emil, Fritz, Elias, Joel, Marija, Milan, Johanna, Matthias, Omoodion Kian, Chiara, Erna, Florian, Julia, Leo, Naomi, Daniel, Lejla, Valentin, Din, Lena Sophie, Sabrina, Louisa, Clemens, Aram, Mher, Paul , an  Direktorin Luttenberger und die Lehrkräfte der beiden Klassen!

 

Friedensgedanke 27.8.2018

Chiara hat Erfahrungen  aus dem Kindergarten: “Manche (Flüchtlingskinder) sind echt nett und lernen unsere Sprache sehr schnell.“ Dass das nicht immer einfach ist, weiß Naomi: „Ich finde eine andere Sprache zu lernen echt schwer. Ich lerne gerade die Sprache meiner Freundin.“

Friedensgedanke 20.8.2018

Aber auch Verunsicherung besteht: „Ich höre in den Nachrichten, dass Syrer uns Essen wegnehmen. Wie sollst Du sie verstehen, wenn wir verschiedene Sprachen sprechen?“ Da gibt es eine Lösung: „Meine Mama bringt Flüchtlingen Deutsch bei.“

 

Friedensgedanke 13.8.2018

Durch das Fernsehen wissen die Kinder auch über aktuelle Kriege Bescheid. Über das Thema Flucht wird offensichtlich  in den Familien geredet. „Wenn sie (die Flüchtlinge) Hunger und keine Unterkunft haben, dürfen sie kommen.“ „Es gibt so Häuser, wie ein Hotel, wo sie gratis hineinkommen können“. Louisa denkt noch weiter: „Ich möchte keinen Zaun, dann kommt man vielleicht nicht mehr hinein oder hinaus.“

 

Friedensgedanke 6.8.2018

Kriege und Kriegsdrohungen rufen Ängste hervor. Fritz: „Ich weiß, dass es den 2. Weltkrieg gegeben hat. Und Donald Trump könnte den 3.Weltkrieg anzetteln.“ Aber es besteht auch Hoffnung. Matthias: “Es gibt deshalb die UNO.“

1 2 3 4 5 39