Friedensgedanke 7.4.2015

Wir sind alle betroffen.
Und gefragt.

Nun gilt es, uns zu entscheiden, was Terror mit uns als Gesellschaft und mit uns ganz persönlich macht.

Wir können entscheiden, zusammenzustehen.
Wir können uns für eine Gesellshaft entscheiden, in der wir zusammenleben, ohne Menschen auszugrenzen, wertschätzend und in der Freiheit, unterschiedliche Meinungen zu äußern.
In der wir Unterschiede als Möglichkeit sehen,
Vielfalt als Wert.
In der Freiheit stärker ist als Angst.
In der die Liebe stärker ist als der Hass.
In der Friede nicht nur ein Wort ist.
Es liegt an uns.

Nicola Baloch, BA, ComUnitySpirit, AAI Graz