Aktivitäten in der Siedlung

Plauderstunden finden jeden Mittwoch von 17 – 19 Uhr und jeden Donnerstag von 15 – 17 Uhr statt – eine Gelegenheit zum Zusammmenkommen, Austauschen von Ideen, Besprechen von Problemen für alle BewohnerInnen.

Ein Frühjahrsputz wird gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen der Siedlung durchgeführt, ein Workshop über Mülltrennung wird vom Umweltamt veranstaltet.

“Dynamo Laudon” – die Fußballmannschaft der Jugendichen aus der Siedlung nimmt an der “International Allstar League Graz” teil und trainiert einmal in der Woche dafür.

Monatskalender und Siedlungszeitung erscheinen seit Apri in regelmäßigen Abständen.

“Hallo Nachbar”
– ein gemeinsam organisiertes Siedlungsfest wird im Mai gefeiert. Leckere Weinblätter, Gegrilltes, warmes Fladenbrot, süßer Reis, alle Arten von Kuchen, unzählige Kinder, die ihre Spielsachen am Kinderflohmarkt tauschten und verkauften, interessierte Bezirks- und Gemeinderäte, Musik und zum Abschluss auch noch Tanz – das alles war nur durch die tatkräftige Mithilfe der Bewohnerinnen und Bewohner möglich.

Jugendliche drehen einen Filmclip über das Zusammenleben in der Siedlung, der öffentliche Spielplatz ist ein großer Kritikpunkt – Verbesserungen sind erwünscht.

Ein gemeinsamer Diskussionsprozess über die Nutzung der Wiese findet im Juli unter reger Beteiligung der Bewohnerinnen und Bewohner statt.

Ein “Probebetrieb” zum Ausprobieren der vereinbarten Regeln für Teppich waschen und Spielen der Kinder wird aufgenommen.

Gemeinsam mit anderen im Sozialraum tätigen Organisationen (Vinzi Youth Point, WOHIN, ÖIF) wurden zwischen Mitte August und Ferienende einige Veranstaltungen für Jugendliche im Rahmen des “Young summer” durchgeführt. Der öffentliche Spielplatz wird “probebespielt” – es wird gemeinsam ausprobiert, welche Angebote passen könnten, wie die Platzgestaltung sein sollte (Bericht).

Dynamo Laudon gewinnt die “International Allstar League” und fährt zu einem internationalen Hallenfußballturnier nach München.

Im Herbst wurde eine Hausversammlung durchgeführt – seit Oktober ist nun ein MieterInnenbeirat in der Siedlung tätig.

Die Mitglieder des MieterInnenbeirates bauen auf die Unterstützung von mindestens 10 BewohnerInnen der Siedlung und sollten ein Bindeglied zwischen Hausverwaltung und BewohnerInnen sein, die Anliegen der BewohnerInnen vertreten und Ideen zur Verbesserung des Miteinander in der Siedlung einbringen.