Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Unbekanntes verunsichert, kann einschüchtern, ja fast Angst machen. Dennoch sollten wir der Welt mit Neugierde begegnen, nur so ist Neues möglich.

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Am Morgengibt es Kaffee, beim Eisladen um die Ecke stets die gleiche Sorte. Andersartiges,Unbekanntes verunsichert und oftmals wollen wir Neues nicht einmal probieren. Aberes ist nicht nur das Essen, auch andere Kulturen, fremde Sitten, Dinge, die wirnoch nie gesehen haben, können einschüchtern, ja fast Angst machen. Sie bringenuns dazu, diese zu verurteilen, ohne sie erst verstanden oder nachvollzogen zuhaben. Doch wer weiß, was uns dabei entgeht? Neue Bekanntschaften, Erfahrungen,Gerichte? Deshalb ist es wichtig, über den Tellerrand zu blicken, offen zusein, der Welt mit Neugierde zu begegnen.  

Von: Biene

4. Dezember 2018

Grafik: Christina Hauszer

Weitere Beiträge zum Thema: