Wut ist ein schlechter Ratgeber! Da hilft es, Abstand zu suchen, um die Informationen mit kühlerem Kopf zu betrachten. Die Dinge, die man dann postet, sind überlegter, haben Hand und Fuß.

Wut ist ein schlechter Ratgeber, hat selten etwas wieder in Ordnung gebracht. Wir steigern uns hinein, können kaum noch klar denken, würden dem Gegenüber womöglich übelste Dinge an den Kopf werfen. In solchen Situationen kann es helfen, Abstand zu gewinnen, tief durchzuatmen, um den Häuserblock zu laufen, aus dem Zimmer zu gehen. Eine kleine Auszeit für sich selbst, um die Informationen mit kühlerem Kopf zu betrachten. Meist kann man sie danach aus einem anderen Blickwinkel sehen, als noch im Moment zuvor. Die Dinge die man dann sagt oder auch postet, sind klarer, auch überlegter, haben Hand und Fuß.

Von: Biene

6. Dezember 2018

Grafik: Christina Hauszer

Weitere Beiträge zum Thema: