Gefühle sind individuell. Die Wahrnehmung auch. Was den Einen erheitert, kann für die Andere verletzend sein und umgekehrt. Wir nehmen Situationen unterschiedlich wahr, haben je nach Tagesverfassung eine höhere oder niedrigere Schmerzgrenze und fühlen Dinge womöglich anders als unser Gegenüber. Das ist auch völlig in Ordnung.  Doch gerade diese Verschiedenheit kann das Miteinander erschweren, zu Missverständnissen und Kränkungen führen. Da kann es helfen, die Empfindungen der Mitmenschen ernst zu nehmen, von der eigenen Gefühlswelt nicht auf die der Anderen zu schließen.

Neugierig geworden? Tipp 04-Graz kann´s

Im Rahmen unseres Jubiläumsjahres veröffentlichen wir 30 Tipps für ein gutes Zusammenleben auf unserer Homepage.
Das Projekt läuft in Kooperation mit der Grazer Woche.

Von: Biene

28. Dezember 2018

Grafik: Christina Hauszer

Weitere Beiträge zum Thema: