Bisher haben wir uns schon mit einigen Ursachen und Auswirkungen des Klimawandels beschäftigt. Ein Thema ist uns jedoch bisher noch nicht untergekommen: Wie schlimm steht es derzeit tatsächlich um den weltweiten CO2-Ausstoß? Sind alle Länder gleich „schuld“ an dem Übermaß an Treibhausgasen oder gibt es hier Unterschiede? Welche Länder stehen an der Spitze der CO2-Verursacher, an welchen sollte man sich ein Vorbild nehmen?

Foto von Chris LeBoutillier auf Unsplash

Schaut man sich einmal an, wie es mit dem CO2-Ausstoß pro Kopf der einzelnen Länder aussieht, so stellt man rasch fest: Hier bestehen so einige Ungleichheiten. Während einige Länder weit über dem globalen Durchschnitt liegen, befinden sich andere noch darunter. Dabei lässt sich vor allem ein sehr klarer, positiver Zusammenhang mit dem Wohlstand der jeweiligen Länder finden: Je einkommensstärker ein Land ist, desto höher ist sein CO2-Ausstoß und desto eher liegt es über dem Durchschnitt, und je einkommensschwächer ein Land ist, desto weniger CO2 wird verursacht und desto wahrscheinlicher befindet es sich unter dem Durchschnitt.

Diejenigen Regionen, die für mehr CO2-Ausstoß sorgen als der Durchschnitt, befinden sich zum Großteil in Nordamerika, Eurasien und Ozeanien. Interessant ist, dass in Europa Schweden und die Schweiz unter dem Durchschnitt liegen – justiert man hier jedoch nach und zählt auch diejenigen Emissionen dazu, die durch den Handel verursacht werden, befinden sich auch diese beiden Länder über dem Durchschnitt. Für die höchsten CO2-Werte pro Kopf sind die Ölförderländer wie etwa Quatar, Trinidad und Tobago sowie auch Kuwait verantwortlich, was durch deren eher geringe Bevölkerungsdichte noch einmal mehr verstärkt wird. Gerade wegen dieser geringen Bevölkerungsdichte stoßen diese Länder jedoch jährlich weniger CO2 aus als Länder mit einer höheren Bevölkerungsdichte und hohem CO2-Ausstoß pro Kopf wie etwa die Vereinigten Staaten, Kanada und Australien.

Foto von Marcin Jozwiak auf Unsplash

Man muss jedoch vorsichtig dabei sein, alle einkommensstarken Länder über einen Kamm zu scheren: Länder wie etwa Frankreich, Großbritannien und Portugal setzen vor allem auf nukleare und erneuerbare Energie, was heißt, dass diese um einiges weniger an fossilen Brennstoffen benötigen. Dadurch liegt deren Pro-Kopf-CO2-Ausstoß nicht sonderlich weit über dem globalen Durchschnitt und hebt sich auch positiv von dem ihrer Nachbarländer ab. Dennoch gibt es einige Regionen, deren CO2 noch um ein Vielfaches geringer ist:  Viele der ärmeren Regionen in der Subsahara wie etwa Chad und die Zentralafrikanische Republik haben einen sehr niedrigen. CO2-Ausstoß pro Kopf, der weit unter dem weltweiten Durchschnitt liegt. Teilweise verursachen diese sogar um mehr als 160 Mal weniger CO2 als die USA, Kanada und Australien.

Jetzt stellt sich natürlich die Frage: Wie sieht es bei uns in Österreich aus? Liegen wir weit über dem Durchschnitt, oder stehen wir im Vergleich besser da? Wo liegen momentan die Hauptquellen des CO2-Ausstoßes? Und noch viel wichtiger – welche Maßnahmen kann man ergreifen, um all dem übermäßigen CO2-Ausstoß entgegen zu wirken? Mit diesen Fragen und noch einigen weiteren wollen wir uns im nächsten Beitrag beschäftigen.

Quellen:
https://ourworldindata.org/co2-emissions#co2-emissions-by-region
https://ourworldindata.org/share-co2-emissions
https://ourworldindata.org/grapher/consumption-co2-per-capita-equity
https://ourworldindata.org/co2-and-other-greenhouse-gas-emission
https://klimadashboard.at/

Crippa, M., Guizzardi, D., Banja, M., Solazzo, E., Muntean, M., Schaaf, E., Pagani, F., Monforti-Ferrario, F., Olivier, J., Quadrelli, R., Risquez Martin, A., Taghavi-Moharamli, P., Grassi, G., Rossi, S., Jacome Felix Oom, D., Branco, A., San-Miguel-Ayanz, J. and Vignati, E., CO2 emissions of all world countries – 2022 Report, EUR 31182 EN, Publications Office of the European Union, Luxembourg, 2022, doi:10.2760/730164, JRC130363

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Von: Miriam

12. Januar 2023

Bild: Foto von Markus Spiske auf Unsplash

Blog abonnieren

Loading

Wir informieren Sie, wenn ein neuer Blogbeitrag erscheint.