Letztes Mal haben wir uns damit beschäftigt, wie die Lage bezüglich Obdachlosigkeit weltweit aussieht und wie viele Obdachlose es ungefähr gibt. Was wir uns noch nicht angesehen haben, war, weshalb es überhaupt zu den – teilweise sehr hohen – Zahlen an obdachlosen Menschen kommt. Natürlich sind die Gründe, weshalb jemand obdachlos ist, sehr unterschiedlich und individuell. Es gibt aber dennoch einige Gründe, die besonders häufig die Ursache von Obdachlosigkeit sind.

Foto von Nick Fewings auf Unsplash

Einer davon ist zu geringes oder fehlendes Einkommen. Haushalte, in denen das Geld aufgrund von zu schlecht bezahlten Jobs oder Arbeitslosigkeit knapp ist, haben ein hohes Risiko, in Obdachlosigkeit zu geraten. Hat man beispielsweise eine kriminelle Vorgeschichte, unzureichende Bildung oder eine Behinderung so ist es sehr schwer, dem Leben an der Armutsgrenze zu entkommen. Muss bereits jeder einzelne Cent umgedreht werden, wenn es um Essen, Toilettenartikel und Kleidung geht, so kann eine Reihe unvorhergesehener sowie auch kostspieliger Ereignisse sehr leicht in Obdachlosigkeit enden.

Eine Voraussetzung, dass weniger Haushalte so kurz vor der Obdachlosigkeit stehen, wäre erschwingliches Wohnen – der Trend geht momentan aber eher in die entgegengesetzte Richtung. Die Tatsache, dass es oft einfach kaum Wohnungen gibt, die sich Menschen mit geringem Einkommen leisten können, droht diesen stets die Gefahr, obdachlos zu werden. Ob dies nun direkt geschieht, weil sie von Anfang an gar keine Wohnung bekommen, oder ob dies zu einem späteren Zeitpunkt passiert, weil sie mit den Mietzahlungen nicht hinterherkommen, spielt dabei eine eher geringe Rolle – Punkt ist, dass die derzeitige Lage am Wohnungsmarkt für einkommensschwache Menschen teils desaströs ist.

Foto von Towfiqu barbhuiya auf Unsplash

Auch Gesundheit ist mitunter ein häufiger Grund dafür, dass Menschen obdachlos werden und es auch bleiben. Ist eine Person etwa aufgrund einer akuten gesundheitlichen Krise oder einer chronischen Einschränkung ihrer Gesundheit obdachlos geworden, so kann sich ihr Zustand durch das Leben in Obdachlosigkeit noch weiter verschlechtern. Ist dies der Fall, so wird der betroffenen Person der Weg zu einem angemessen bezahlten Job und einem adäquaten Platz zum Wohnen gleich noch weiter erschwert.

Ähnliches gilt auch für substanzabhängige Personen. Menschen, die von Drogen abhängig oder Alkoholiker sind, haben es alles andere als leicht, wieder aus der Obdachlosigkeit herauszukommen. Anstatt sich von ihrer Abhängigkeit abzuwenden, flüchten sie sich aus ihrem aussichtslosen Alltag oft nur noch weiter in diese hinein, was ihren körperlichen und geistigen Zustand verschlechtert und ihnen wiederum noch weniger Chancen verschafft, dem obdachlosen Dasein jemals zu entkommen.

Nächstes Mal wollen wir uns noch ein paar weitere Gründe von Obdachlosigkeit ansehen.

Quellen:
https://www.developmentaid.org/news-stream/post/157797/homelessness-statistics-in-the-world
https://www.humanrightscareers.com/issues/root-causes-of-homelessness/
https://endhomelessness.org/homelessness-in-america/what-causes-homelessness/

Hinterlassen Sie einen Kommentar